Kunst

Zeichnungen, Skulpturen und andere Kunstwerke.

Hochdruck

Holzschnitt, Linolschnitt

2Ha | In der zweiten Klasse der HLW beschäftigten wir uns semesterweise, in Gruppen aufgeteilt, mit zwei verschiedene Themen: Druckgrafik und Malerei. Am Anfang des Jahres wurden wir von unserer BEKG-Lehrerin Maria Gell über die drei verschiedenen Hochdruckarten informiert.

Der erste Druck entstand mithilfe einer Kartoffel, aus der wir unsere vorbereiteten Motive herausschnitten. Mit diesen Vorlagen druckten wir mit spezieller Druckerfarbe, wie z.?B. Acryl- und Temperafarbe, auf ein Blatt Papier.

Der zweite Druck nennt sich Modeldruck. Man zeichnet eine Vorlage auf ein Blatt Papier und überträgt es dann auf ein Moosgummistück. Dieses Moosgummistück wird dann auf ein gleich großes Holzstück mit Leim aufgeklebt. Nachdem es getrocknet ist, streicht man die Farbe darauf und druckt es auf ein Blatt Papier. Die erhabenen Stellen werden gedruckt. Durch wiederholtes Drucken entsteht ein sogenannter „Rapport“.

Der dritte und letzte Druck ist der Linolschnitt, bei dem aus einer Linolplatte durch bestimmte Werkzeuge (Hohleisen, Geißfuß und Konturmesser) das abgepauste Muster sorgfältig herausgestanzt wird. Nach diesem Vorgang wird die Platte mit Farbe eingewalzt. Dann wird die Linolplatte auf eine Druckerpresse gelegt und auf ein Blatt Papier gepresst. Man kann jedoch auch ohne Druckerpresse arbeiten und einen Handabrieb machen, bei dem einfach das Blatt mit reiner Körperkraft auf die Linolplatte gedrückt wird.

Lithografie

Steindruck

2Ha | Da unsere Schule keinen Lithografiesteine besitzt, ermöglichte uns Maria Gell diese Technik am 16. Dezember 2011 in der Neuhauser Kunstmühle zu erlernen. Die Neuhauser Kunstmühle in Salzburg ist eine ehemalige Mühle, die zu einer Druckwerkstatt und Galerie umfunktioniert wurde.

Der Steindruck basiert auf einer Erfindung von Alois Senefelder. Bei diesem Druckverfahren sind die wichtigsten Werkzeuge der Lithografiestein und die Fettkreide oder Fetttusche. Mithilfe des professionellen Druckers Joe Holzner zeichneten wir eine Vorlage, die wir mit Fettkreide und Lithostiften auf den Stein übertrugen. Der Stein wurde mit Gummiarabikum eingerieben und danach wurden die Linien mit Terpentin wieder abgewischt. Die fettigen Stellen wurden mit Farben versehen und dann mehrmals giftgrün und schwarz auf Büttenpapier gedruckt. Nach dem Druck wurde der Stein mit Sand abgerieben und so gereinigt.

Tiefdruck

Radierung

2Ha | Nach dem Hochdruck wandten wir uns dem Tiefdruck, auch Radierung genannt, zu. Dieser Druck ist das Gegenteil vom Hochdruck, das heißt: es werden nur die Vertiefungen gedruckt. Dieses Thema begleitete uns für mehrere Stunden. Zuerst erklärte uns Maria Gell einen Teil der Theorie.

Es gibt vier Arten des Tiefdruckes: Die Kaltnadelradierung, Ätzradierung, Aquatinta und den Kupferstich. Da die Kaltnadelradierung die einfachste Technik ist, erprobten wir diese. Bei der praktischen Umsetzung verwendeten wir Rhenalon- und Kupferplatten. Mithilfe einer Radiernadel ritzten wir ein von uns gewähltes Motiv in die Platte. Nachdem die Platte fertig bearbeitet worden war, färbten wir sie mit teurer Druckerfarbe ein. Die Farbe darf nur in den Vertiefungen bleiben, daher muss man die Restfarbe außerhalb der Vertiefungen mit Hilfe eines Zeitungspapiers entfernen. Die Platte wurde mit der Druckerfarbe und der Druckerpresse an ein angefeuchtetes Büttenpapier gedruckt. Dieses saugt wegen der Feuchtigkeit die Farbe aus den Vertiefungen auf. So entstanden professionelle Werke, die nun unser Schulhaus schmücken.

Ölmalerei

Die Königsdisziplin in der Kunst

3Eb | Auch heuer beschäftigten sich die SchülerInnen der einzelnen Klassen im Fach Bildnerische Erziehung mit verschiedenen Drucktechniken sowie mit unterschiedlichen Techniken der Malerei. Die Ölmalerei – auch „klassische Königsdisziplin“ in der Kunst genannt – war ein Highlight in der 3Eb.

Powerprint und Powertex

Klebrige Experimente als Kunstprojekt der 2Eb

2Eb | Als Powerprint wird die Technik des Übertragens von gedruckten Bildern oder Sprüchen mittels Laserdrucker auf Leinwände bezeichnet. Dabei wird das Druckwerk mit Powerprintflüssigkeit auf die Leinwand aufgebracht. Nach einiger Zeit wird das Papier abgelöst und die bedruckten Flächen bleiben auf der Leinwand. Powertex ist ein Dekorationshärter, der das Modellieren von Skulpturen möglich macht. Mit Powertex kann man aus Textilien, Leder, Papier und Karton Form und Festigkeit schaffen.

Damit kreierten die SchülerInnen der 2Eb einige künstlerische Skulpturen und Arrangements. In diesen beiden Techniken versuchte sich die Klasse am 14.10. 2011 einen ganzen Tag lang mit tatkräftiger Unterstützung von Ingrid Weitenthaler, einer Künstlerin aus Knittelfeld. Dieses Projekt wurde von der Lungauer Kulturvereinigung und dem Elternverein unterstützt.